Inhalt

Ziele

  • Mehr Vielfalt & Lebendigkeit 
  • Mehr Mischung der Funktionen 
  • Mehr städtebauliche und architektonische Qualität
  • Mehr Verdichtung des Stadtraums & der Nutzungen
  • Mehr Menschen & längere Aufenthaltsdauer
  • Mehr und bessere Aufenthaltsqualität und eigenes Flair der Innenstadt

Nutzen für die Bürgerschaft

  • Wichtiger Vorwärtsruck für die ganze Stadt, ein dringend notwendiger starker positiver Impuls mit dickem Ausrufezeichen
  • Potential für viele positive Folgewirkungen auf die soziale und bauliche Stadtstruktur sowie die städtischen Finanzen
  • Das Angebot enthält in großem Umfang Wohnraum für ganz verschiedenes Klientel und verschiedenen Preislagen (17% Mietpreisbindung) in schönen Gebäuden in bester City-Lage, dies ist derzeit sehr gesucht

Erhöhung der Attraktivität der Innenstadt

  • Das Angebot enthält viele attraktive Läden wie z. B. Supermarkt, Biomarkt, kleineren Einzelhandel etc.
  • Verstärkte Belebung der Innenstadt: Wohlfühl- /Flanier- /Bummel-Einkaufsatmosphäre
  • Schöne Freiplätze, die zu Aufenthalt und Kommunikation für breite Kreise der Bevölkerung einladen
  • Stadtstrukturelle und erhebliche optische Aufwertung des ganzen Areals, das bisher die Stadt „herunterzieht“ /Abwärtsspirale 
  • Der Bürger kann wieder stolz sein auf diesen Teil seiner Stadt
  • Das Angebot enthält Kinderbetreuung, was derzeit dringend gebraucht wird
  • Das Angebot enthält einen Kulturraum mit ebenerdigem Zugang zu einem attraktiven neuen Platz, der Raum bietet für künstlerisch-kreative Highlights in der City
     

Und das alles fast zum Nulltarif für die Stadt

  • Grundstückskosten erhalten wir weitgehend wieder, Leitungsbau hätten wir ohnehin machen müssen, es bleiben im Wesentlichen Verfahrenskosten und Kosten für die Erneuerung unserer Deimlingstraße
  • Dagegen konnte ein Investor gewonnen werden, der bereit ist, in das Projekt über 100 Mio. € zu investieren und diese Räume zum allseitigen Nutzen zu schaffen. 
  • Auf seine Kosten baut er nicht nur die Gebäude, sondern auch die Plätze und unsere Straßen innerhalb des Vertragsgebiets (außer Deimlingstr.)
  • Zudem baut er der Stadt das dringend benötigte neue Technische Rathaus, das ansonsten zu vergleichbaren Mietkosten hätte angemietet werden müssen.
  • Ergänzung: Das Juwel Schlosskirche wird optisch durch Sichtbeziehungen, Wegeverbindungen etc. und Aufhebung der trennenden Schlossbergauffahrt  „in die Stadt zurückgeholt“
     

Qualitätssicherung

  • Die Stadt hat im Rahmen der Vertragsverhandlungen weitreichende Mitspracherechte ausgehandelt, die es ihr ermöglichen werden ihre Qualitätsansprüche im Rahmen der Realisierung der Einzelmaßnahmen durch den Investor durchzusetzen.
  • Zur Qualitätssicherung hat die Stadt ein Mitspracherecht für Architektur und Fassaden mit Fassadenbemusterung und sind vielfache Abstimmungsprozesse mit der Stadt vorgesehen. 
  • Es gibt klare Regelungen zu den Nutzungen wie z. B. eine Beschränkung der Verkaufsfläche, Verbot von Spielhallen, Sexshops oder dauerhaften 1- Euro-Shops, ein Verwahrlosungsverbot mit Vorschlagsrecht der Stadt für Mieter, Sortimentsvorgaben für mind. 50% der Verkaufsflächen und eine Vorgabe für mind. 50% Neuansiedlungsquote bei Erstvermietung
     

Wettbewerblicher Dialog Pforzheim-Mitte | Innenstadtentwicklung-Ost

  • 10.02.2015 Beschluss des Projektmemorandums mit einer 2/3-Mehrheit (Vorlage Q 0205)
  • 05.08.2015 Einleitung des Vergabeverfahrens (EU-Bekanntmachung)
  • 11/15-03/16 Dialogphase 1: zulassen von sieben Bewerbern zum Dialogverfahren (17.11.2015) Jury am 10.03.2016, Projektbeirat am 11.03.2016
  • 21.06.2016 Beschluss GR, einen Antrag auf Abbruch des Kulturdenkmals Technisches Rathaus beim RP KA zu stellen 
  • 15.11.2016 Abwägung aller relevanteren Belange (Beschluss des GR)
  • 12.01.2017 Entscheid des RP KA: Zustimmung zum Abbruch des Technischen Rathauses in Aussicht gestellt
  • 01/17-05/17 Dialogphase 2: Verfahrensbrief II (26.01.2017), Bietergespräche am 06. und 07.02.2017, Jury am 29.05.2017, Projektbeirat am 30.05.2017
  • 06/17-11/17 Dialogphase 3: zulassen von 3 Bewerbern zur Dialogphase 3 (27.06.2017), Bietergespräche am 27.07.2017, Jury am 13.11.2017, Projektbeirat am 15.11.2017
  • 12/17-09/18 Dialogphase 4: zulassen von 3 Bewerbern zur Dialogphase 4 (19.12.2017), Verhandlungen zum Vertragswerk (Projektvertrag, Mietverträge, Erschließungsvertrag) von März bis September, Jury am 28.09.2018, Projektbeirat am 11.10.2018
  • 24.04.2018 Ausstieg eines der Bieter. Der WD wird mit zwei Bietern fortgesetzt
  • 12/18 Angebotsphase: Beschluss am 13.11.2018 vorgesehen, Zuschlagsentscheid für 18.12.2018 geplant
     

Informations- und Beteiligungsformate

  • Bürgerversammlung (04/2013)
  • Zukunftswerkstatt (05/2013)
  • Ideen- und Projektfindungsprozess („Ideen-Jam“ im 2. Halbjahr 2013)
  • verschiedene Gesprächs- und Arbeitskreise
  • Innenstadtbüro „Kurs Innenstadt“ (Östliche 9)
  • Projektbeirat IE-Ost (rund 130 Personen aus Gesellschaft, Wirtschaft und Institutionen)
  • Tour durch die Stadtteile (04-05/2018)
  • Bürgerinformation im Stadttheater (05/2018)
  • Alle priorisierten Masterplanziele sind verwirklicht:
    • attraktiver Wohnstandort,
    • attraktiver Gewerbestandort,
    • attraktive Innenstadt,
    • Bildung und Integration

Risiken eines Abbruchs des Verfahrens

  • Imageschaden und Glaubwürdigkeitsverlust
  • Die Kosten der Sanierung des TR verbleiben bei der Stadt
  • keine Entwicklung auf Jahre
  • Instandhaltung der Gebäude Schlossbergzentrum und Östliche 7-11
  • Ungewisse Situation der Sanierungsförderung 
  • Entwicklung Östliche 1-5 (C&A) ungewiss