Inhalt

Fernwanderwege

Beginnen Sie in der „Goldstadt“ Pforzheim Ihre Wanderung auf den Höhenwegen des Schwarzwaldes. Der Westweg, der älteste und wohl berühmteste der drei Fernwanderwege, führt den geübten Wanderer über eine Wanderstrecke von ca. 280 Kilometern nach Basel. Der Mittelweg nach Waldshut bietet die mittleren Höhenlagen und mutet so dem Wanderer nur wenig steile Auf- und Abstiege zu. Zudem ist er besonders reich an landschaftlichen Schönheiten und kulturellen Werten. Der Ostweg nach Schaffhausen führt den Wanderer durch herrliche Mischwälder und bietet beste Fernsichten.

Unser Tipp: Sie starten ausgeruht zu diesen jeweils rund 12 Tagesetappen wenn Sie vor der ersten Etappe in Pforzheim übernachten.

Für Ihre Wanderung auf dem Westweg können Sie bei uns den detaillierten Westweg Etappenplaner inklusive Unterkunftsverzeichnis käuflich erwerben. Gerne schicken wir Ihnen diesen auch vorab per Post bereits zu.

Unseren Etappenplaner für die drei Fernwanderwege erhalten Sie auch bei uns in der Tourist-Information, sowie weitere wichtige Informationen rund um das Thema Wandern.

Wandern rund um Pforzheim

Auf zahlreichen Rundwanderwegen, die alle miteinander verbunden sind, kann man sich seine individuelle Wegelänge aussuchen. Egal ob Sie in oder außerhalb von Pforzheim auf „Wanderschaft“ gehen. Vorschläge zu Wanderungen finden Sie auch auf den Hinweistafeln der Wanderparkplätze.

Goldstadt Uferweg

Folgen Sie dem Schwan! Beginn und Ende des ca. 3,5 km langen Rundwegs befindet sich auf der Rückseite des Theaters an der Enz.

Auf dem Goldstadtuferweg entdecken Sie Pforzheim entlang der Flüsse Enz und Nagold. Sie kommen vorbei an Kirchen, Museen und Denkmälern. Wer am Ende noch Zeit und Lust hat, kann sich ein Tretboot am Bootspick mieten und so Pforzheim vom Wasser aus erkunden. 

Die Innenstadt ist vom Waisenhausplatz nur wenige Gehminuten entfernt und lädt mit vielen Geschäften, Cafès und Restaurants zum Schlendern und Verweilen ein. 

Flyer "Goldstadt-Uferweg"

Drei-Täler-Weg

Die Strecke verläuft zwischen Pforzheim-Eutingen und Neuenbürg. Gesamte Weglänge ca. 37 km, Höhenunterschied 378 m. Bahn- und Bushaltestellen an der Strecke machen es möglich, den Weg auch in mehreren Etappen zu erwandern. Kommen Sie mit... Broschüre mit Wegbeschreibung, Informationen und Wanderkarten erhalten Sie direkt bei der Tourist-Information Pforzheim am Schloßberg oder in der Lettenbrunnenhütte, Tiefenbronner Str. 221, 75175 Pforzheim.

Drei-Burgen-Weg

Pforzheim-Dillweißenstein
Ein Rundweg im Naturpark Schwarzwald Mitte/ Nord entlang der Burgruinen Hoheneck, Kräheneck und Rabeneck, Gehzeit ca. 2 Stunden, Länge: 5 km, Einstieg, Parkplätze und Haltestellen (Linie 3): Ludwigsplatz, Ngoldfreibad, Bahnhof Weißenstein.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Keibelweg - Rundwanderweg um Huchenfeld

Ausgangspunkt: Kalhardt-Parkplatz

Länge: ca. 13 km 

Weitere Informationen finden Sie hier.

Kulturfernwanderweg "Hugenotten- und Waldenserpfad" - Streckenabschnitt Pforzheim

Eine Europäische Kooperation aus Partnern in Deutschland, Frankreich, Italien und der Schweiz hat sich zum Ziel gesetzt das Bewusstsein für das historische Kulturerbe der Hugenotten und Waldenser zu bewahren. Das Ergebnis ist der Kulturfernwanderweg „Hugenotten- und Waldenserpfad“. Der Streckenabschnitt in der Goldstadt Pforzheim​​​​​​​ beginnt von Südosten kommend in der Nähe des Kupferhammers. Im weiteren Verlauf führt der Weg am Technischen Museum, Schmuckmuseum über die Goldschmiedemeile zum Waisenhausplatz, Marktplatz, vorbei an der Barfüßerkirche zum Schloßberg. Die Schloß- und Stiftskirche St. Michael ist ist die letzte Station im Stadtgebiet. Ab hier verläßt der Weg am nördlichen Schlosspark durch die Bahnhofsunterführung die Goldstadt Pforzheim. Nach der Unterführung leitet die blaue Raute Richtung Norden.

Weitere Informationen zum Kulturfernwanderweg »

Wanderweg "Eppinger Linie"

Start: Mühlacker
Ziel: Pforzheim - Dillweißenstein, Länge: 30 km

Die Eppinger Linie war ein Wall-Graben-System mit Wachtürmen die Türkenlouis während des Pfälzischen Erbfolgekrieges von Neckargemünd über Sinsheim, Eppingen und Mühlacker nach Pforzheim errichten ließ, um die Franzosen abzuwehren. 

Ab Bahnhof Mühlacker zunächst der weißen Raute, im weiteren Verlauf der Fußgängerzone dem Symbol der stilisierten Chartaque folgen. Die Eppinger Linie führt über Lomersheim nach Niefern. Nach Niefern erreicht die Route den ehemaligen römischen Gutshof im Pforzheimer Kanzlerwald. Die Anlage wurde zwischen 1967 und 1976 restauriert. Der weitere Verlauf führt bergauf entlang des Pforzheimer Stadtteils Haidach weiter Richtung Würmtal. Man passiert die Bismarckskanzel, ein Fels am Wegrand mit verschiedenen Inschriften, und wanderte hinab ins Würmtal. Nun erfolgte ein letzter Berganstieg hinauf auf den Erzkopf und zum Sternplatz. Der Weg führte nun wieder langsam abwärts und ein letztes Mal an der Schanze entlang. Nach dem Überqueren der Straße gelangt man zu den Resten der Burg Hoheneck. Hier endet auch der Eppinger-Linien-Weg. 

Weitere Informationen zum Wanderweg "Eppinger Linie" »

Stadtökologische Rundgänge

Wenn Sie lieber eine Tour in Pforzheim unternehmen möchten, können Sie die Stadt bei einem stadtökologischen Rundgang kennenlernen. Jede Route ist etwa 10 km lang. 

Informationen 

Walderlebnispfad im Nagoldtal

Der Weg führt über Stock und Stein den Nagoldhang hinauf und geschnitzte Holzfiguren weisen Ihnen den Weg.

Weitere Informationen zum Walderlebnispfad im Nagoldtal »

Nordrandweg

Start: Mühlacker
Ziel: Karlsruhe-Durlach
Etappen: 3
Länge: 55 km

Der nördlichste Querweg des Schwarzwaldvereins führt von Mühlacker nach Karlsruhe-Durlach. Er verläuft über die nördlichen Stadtteile Pforzheims und die anschließenden Höhen der Gemeinden Dietlingen und Ellmendingen. Mit der Wegmarkierung – weiße Raute mit stilisiertem N auf gelben Grund ist er zu einem aussichtsreichen Höhenweg geworden.

Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Schwärzwälder Genießerpfade

Für Wanderer, die Landschaft und Genießerfreuden gezielt miteinander verknüpfen wollen, gibt es die „Schwarzwälder Genießerpfade“. Das sind sechs bis 18 Kilometer lange „Premiumwege“, die für Wanderer zusätzlich noch besondere Genusserlebnisse bereithalten.

Ausführliche Informationen dazu finden Sie hier.

...weitere Fernwanderwege

E1 - Fernwanderweg durch Pforzheim

Der Europäische Fernwanderweg E1 ist ein beliebter Wanderweg, der Teil des europäischen Wanderwegnetzes ist. Seine Gesamtlänge beläuft sich auf etwa 7.000 Kilometer und ist somit der längste Weg innerhalb des Netzes. Ausgangspunkt des Fernwanderweges ist das Nordkap in Norwegen, dem nördlichsten Punkt des europäischen Festlandes. Der Zielpunkt ist die süditalienische Hafenstadt Salerno am Golf von Salerno. Über Heidelberg und Bruchsaal erreicht der E1 Pforzheim. Ab hier verläuft der E1 parallel mit dem Westweg (rote Raute) durch den Schwarzwald bis Titisee bei Neustadt im Hochschwarzwald. Dort trennen sich die Wege und der E1 geht es in östlicher Richtung zum Bodensee nach Konstanz.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Schwarzwald-Alb-Allgäu-Weg - HW5 - Schwäbischer Albverein

Pforzheim - Schwarzer Grat, Länge: 307 km

Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Frankenweg - HW 8 - Schwäbischer Albverein

Pforzheim - Rothenburg ob der Tauber, Länge: 210 km. 

Nähere Informationen finden Sie hier.