Zum Inhalte springen
  • Bewölkt: 85-100%4 °C
  • Kontrast

Kirchengeschichtliche Sammlung aktualisiert

Schülerinnen beenden Projekt im Stadtarchiv

Die beiden Schülerinnen Ezgi Elif Baskaya (l.) und Dunia Osman (r.) haben im Stadtarchiv die kirchengeschichtliche Zeitungsausschnittsammlung (Bestand S22) ergänzt. Betreut wurden sie durch Sammlungsarchivar Harald Katz (Foto: Stadtarchiv)

Drei Jahre lang arbeiteten die beiden Pforzheimer Abiturientinnen Dunia Osman und Ezgi Elif Baskaya im Stadtarchiv Pforzheim einige Stunden in der Woche an einer umfangreichen Zeitungsausschnittsammlung zu den Themen Kirchengeschichte, kirchliche Gruppierungen und Andersgläubige. Schenkungsgeberin der vielen Tausend von ihr ausgewählten Artikel ist Ruth du Bois aus Pforzheim. Persönlich beginnend in den 1980er Jahren, setzte sie ab 1995 mit einem Kreis von gleichgesinnten Frauen und Männern die systematische Auswertung der Berichterstattungen fort. Bis in die jüngste Zeit verfolgt die pensionierte Gymnasial-Religionslehrerin das Zeitgeschehen in dieser Hinsicht. Insbesondere beschäftigten sie Fragestellungen zu Auftrag, Aufgabe und Wirkung der Kirche in einer kompliziert gewordenen (medialen) Welt, die Probleme der Kirchen auf einem multireligiösen und multikulturellen Globus und das Engagement von Christen als Bürgern in Verantwortung für die Stadt und die Gesellschaft. Um die gesammelten Veröffentlichungen zu diesen komplexen Lebenssachverhalten zu strukturieren, hat Frau du Bois eine Systematik mit 268 verschiedenen Kategorien entwickelt, die den Zeitungsausschnitten zugeordnet wurden.

Im Auftrag von Ruth du Bois und anhand dieser Vorgaben haben die Schülerinnen mit Fleiß und Konzentration die Artikel bearbeitet und nach archivischen Grundsätzen im Magazin eingelagert, so dass die Unterlagen jetzt recherchierbar sind. Betreut wurden sie dabei von Harald Katz, der sich darüber freut, dass neben den allgemeinen Zeitungsausschnittsammlungen S2 und S3, die online über Findbuch.Net recherchierbar sind, nun auch eine derartige Spezialsammlung im Lesesaal des Stadtarchivs für die Archivbenutzerinnen und -benutzer verfügbar ist. Den beiden Abiturientinnen der Fritz-Erler-Schule wünscht das Stadtarchiv für die Zukunft viel Erfolg beim anstehenden Studium.