Zum Inhalte springen
  • Aufgelockerte Bewölkung: 25-50%1 °C
  • Kontrast

Klimafolgenanpassung

Begrünte Fassaden - ein Mittel zur Milderung der Folgen des Klimawandels

Der Klimawandel führt auch in Pforzheim zu drastischen Umweltveränderungen und zu Belastungen für die Bevölkerung. Dieser Wandel wird zukünftig zu weiteren Verschärfungen führen. Jedermann muss sich Gedanken machen, wie er seine direkte Umwelt, seine Wohnsituation und seinen Lebensstil der Aufgabe, die belastenden Auswirkungen des Klimawandels so gering wie möglich zu halten, anpassen bzw. ändern muss. Diese Verantwortung kommt jedem Bürger zu! Auch die Stadtverwaltung muss zunehmend ihre planerischen Aufgaben auf dieses Thema ausrichten.

Um dem Klimawandel mit seinen Auswirkungen für Pforzheim möglichst sachgerecht und effektiv zu begegnen, sind tragfähige Daten, Prognosen und hilfreiche und kreative Ideen unverzichtbar. Aus diesem Grund wird dazu ab 2019 bis 2021 ein sogenanntes "Klimafolgenanpassungskonzept" für Pforzheim erstellt werden. Fördermittel des Bundes konnten für Pforzheim akquiriert werden.

Nach einer beschränkten Ausschreibung konnte in 2019 die Arbeitsgemeinschaft der Planungsbüros von alpS und Snøhetta (Innsbruck/Österreich) beauftragt werden (www.alps-gmbh.com, www.snøhetta.com). Mit dieser Arbeitsgemeinschaft können aktuelle naturwissenschaftliche Daten und Erkenntnisse mit architektonischen/freiraumplanerischen Kreativfähigkeiten zusammengeführt werden. Das Amt für Umweltschutz übernimmt dabei nur die Funktion des Auftraggebers. Das Konzept selbst soll bewußt unabhängig und auf der Grundlage fachlich begründeter Einschätzungen erfolgen. Eine umfassende Einbeziehung von Verwaltung und Bevölkerung ist dabei unerlässlich, um den Anpassungsprozess erfolgreich, tragfähig und nachhaltig zu gestalten. Denn: Der Klimawandel betrifft das städtische Leben in vielen seiner Facetten und in seinen unterschiedlichsten Lebensbereichen und die Akteure sind aufgerufen dabei mitzuwirken. 

Aufgrund der Corona-Pandemie ist der ursprünglich festgelegte Ablauf der Erstellung des Klimafolgenanpassungskonzepts drastischen Veränderungen unterworfen worden. In 2020 konnte anstelle von vorgesehenen Workshops vor Ort erstmals eine Online-Befragung der Akteure zum Klimawandel und seinen Auswirkungen in Pforzheim durchgeführt werden. In diesem Prozess wurden die betroffenen Gruppen, Ämter und sonstigen Akteure bestimmt und angesprochen. Diese Adressaten sind nun grundsätzlich über das Projekt selbst und über die Problematik des Klimawandels für eine Großstadt wie Pforzheim informiert. Anregungen, Ergänzungen und spezielle Erfahrungen konnten eingespeist werden. Mehrere Online-Meetings und ein Online-Workshop wurden bis zum Sommer 2021 durchgeführt. Online-Interviews mit einzelnen Akteuren sind ebenfalls unternommen worden, um möglichst ein umfassendes Bild der Wirkungen des Klimawandels auf die Stadtbevölkerung zu erhalten. Das endbearbeitete Konzept wird für September 2021 erwartet.

Anregungen und Fragen können gerne weiter gerichtet werden an das Amt für Umweltschutz (Tel.: 39-2000, E-Mail: afu@pforzheim.de).