Zum Inhalte springen
  • Bewölkt mit Aufhellungen: 51-84%3 °C
  • Kontrast

11 | Hainbuche

Carpinus betulus

 

Erscheinungsbild

Blätter

eiförmig, doppelt gesägt, oft im Winter am Baum haftend 

Blüte 

männliche und weibliche Blüten-Kätzchen auf einem Baum (Fachbegriff: 'einhäusig') 

Früchte

kleine, dreizipfelig geflügelte Nüsschen, propellerartig flugfähig

Besonderheiten

die Hainbuche nennt man wegen ihres hellen Holzes auch Weißbuche - sie ist nicht mit der Rot-Buche verwandt. Die Hainbuche wächst häufig in Mischwäldern mit Eichen. Da sie aus dem Baumstumpf wieder austreiben kann, wurde sie früher zur Brennholzgewinnung auf den Stock gesetzt (Niederwald-Wirtschaft). Sie ist gut schnittverträglich und daher unsere wichtigste Heckenpflanze. Ein guter Straßenbaum ist die Sorte 'Fastigiata'.

Heimat

Hainbuchen gehören zu den Birkengewächsen und sind von Westeuropa bis zum Kaukasus heimisch.

Mit freundlicher Unterstützung von